Und was für Holz?

Nur Wohnmobil
Antworten
stilbruch
Werzeugsucher
Beiträge: 35
Registriert: So 14. Jul 2013, 22:50
Vorname: Mia
1.Fahrzeug: MB LP 808
Ich kann gut: Kochen
Lieblingsurlaubsort: Schottland
Wohnort: Hamburg

Und was für Holz?

Beitrag von stilbruch » Fr 30. Aug 2013, 00:00

Materialbeschreibungen kann ich lesen und verstehen aber die Praxis würde mich viel mehr interessieren!
Also - wenn ich meinen Wagen dann nun Dauer-Lebenstauglich machen möchte... was für eine Holzverkleidung sollte ich dann Eurer Meinung nach am besten verwenden? Stärke wird sich am Ende ergeben, tragende Balken werden ja im Gerüst vorhanden sein.. aber so Kosten/Nutzen, Haltbarkeit und so. Schön muss es nicht sein, wird ja gestrichen.
Was für Erfahrungswerte habt ihr? Wovon könnt ihr abraten? Habt ihr was verwendet und nach einer Weile gemerkt, das war doch nicht so dolle?
Wenn ich jetzt all mein nicht vorhandenes Geld da rein stecke, soll es ein bisschen halten :) Und da ich mich gerade von meinem Tischlerfreund getrennt habe, kann ich da grade auf wenig Infos im Umfeld zurückgreifen.

Einen lieben Gruß zum Abend.
Mia

max

Re: Und was für Holz?

Beitrag von max » Fr 30. Aug 2013, 06:49

Du hast doch einen rechtwinkligen Koffer oder?
Kannst Dir viel Arbeit sparen, wenn Du Dich einfach mal in einem schwedischen Möbelhaus umschaust.
Bild

Eicke

Re: Und was für Holz?

Beitrag von Eicke » Fr 30. Aug 2013, 10:09

wen mans fein haben möchte und nicht mehr lakiren will kan man auch teak nehmen :-) bekommt man heut zutage zwa nur als nachzucht aber ist auch noch so :-) ist natürlich ne frage von dem nicht vorhandenen kleingelt :-)

https://picasaweb.google.com/1155963629 ... directlink

und wen man gewichtz mäsig kein problem hat kan man auch fliesen an die wand machen :-) das hält schon seit über 30 jahren.

Benutzeravatar
Der 808er
Kabel-Gott
Beiträge: 1122
Registriert: So 2. Dez 2012, 22:10
Status: Moderator
Vorname: Lars
1.Fahrzeug: 808 mit H
2.Fahrzeug: 608 als Hubsteiger
sonstige KFZ: -
- 2 x T4 VR6
- Dacia Dokker
- Galloper V6
- Samurai SJ410
- Benz E200 W210
- diverse Anhänger
- D608 mit Ruthmann Steiger Aufbau
Laune:: fast immer Gut !!
Wo gerade unterwegs: Im heiligen Gral
Ich kann gut: SCHWEISSEN, Schrauben , Spezialgebiet Elektrik / Elektronik
Lieblingsurlaubsort: Nederlande
Sonstiger Spitzname: Der alte Mann
Wohnort: Feldhausen
Kontaktdaten:

Re: Und was für Holz?

Beitrag von Der 808er » Fr 30. Aug 2013, 11:33

Moin,

ich habe Teak vom Schreiner genommen als Schichtvariante. 8 Schichten verleimtes Balsarholz und die Außenschichten sind Teak. Das hat nur Vorteile und einen Nachteil....

Wenn man keinen Freund hat der eine Schreiner besitzt wird es teuer.

Und nun die Vroteile: - extrem leicht - extrem stabil - gut zu verarbeiten und jede gewünschte Form möglich......und das beste, ab diesem Jahr wieder total modern bei den Weißwarenfahrer.....der Neid soll ihnen im Gesicht stehen :DANCE: :DANCE: :DANCE:

Falls gewünscht kann ich dir auch ein paar Fotos zusenden und unseren Grundriss des Aufbaus
Schöne Grüsse aus dem gallischen Dorf Feldhausen
euer "Der alte Mann" Lars
Wo Feuer ist,ist auch Qualm und wo Qualm ist, ist mein 808 nicht weit !!!
Der Vorteil ist bei einem 808 : GROSS-LANG-BREIT-HOCH-PLATZ-jetzt auch schnell

tilly63
Werkstattmeister
Beiträge: 412
Registriert: Do 6. Dez 2012, 09:33
Vorname: Karsten
1.Fahrzeug: MB 410
2.Fahrzeug: Mercedes 230
Wo gerade unterwegs: Heimathafen
Wohnort: Petershagen

Re: Und was für Holz?

Beitrag von tilly63 » Fr 30. Aug 2013, 19:15

Fliesen im Bad hatte ich bei unserer Lucy auch. War einfach nur Endgeil!

stilbruch
Werzeugsucher
Beiträge: 35
Registriert: So 14. Jul 2013, 22:50
Vorname: Mia
1.Fahrzeug: MB LP 808
Ich kann gut: Kochen
Lieblingsurlaubsort: Schottland
Wohnort: Hamburg

Re: Und was für Holz?

Beitrag von stilbruch » Sa 31. Aug 2013, 12:16

Der Innenausbau ist eigentlich schon komplett geplant und genug Material vorhanden, sitze auch an ein paar Tischler- und Bootsbauerquellen und dann noch so ein paar Künstler. Das ist schon alles bedacht :) Wird bei mir auch simpel und nicht mit räumlicher Einteilung, ich mag es offen. Also nicht viel Wände, Schränke, etc.. Die Wände, Decken und der Boden sind mehr so meine Überlegung.
Fliesen und ein Mosaikgedöns aus Muscheln, Schrott und Scherben kommen in die Küchenzeile, der Rest - Holz, das darin überlebt und seinen Zweck tut, möglichst günstig ;) soll einfach die Wand stellen.
Mein Kleiner ist ja abgerüstet auf 5,9t, aber ich gehe auch da mit naiver Unschuld ran. Wird schon klappen. Das einzige schwere ist der Ofen. Und ein paar Bücher :)

Danke für die vielen anregenden Infos!

Mercurmania
Zollstockkorrigierer
Beiträge: 94
Registriert: Do 18. Apr 2013, 08:10
Vorname:
1.Fahrzeug: 508
Lieblingsurlaubsort: mehrMeer

Re: Und was für Holz?

Beitrag von Mercurmania » So 1. Sep 2013, 12:03

mein 406er hatte nut u federbretter, war sehr shcick u gemütlich, man kann einfach was reinschrauben wenn man mal schnell noch n regal o bild oder so aufhängen will, und so schwer ist es nicht... die ganz normalen ausm baumarkt....
Rost ist eine Erfindung des Teufels.

Antworten